Auf unsere Revision ist Verlass! | KPMG | AT
close
Share with your friends

Auf unsere Revision ist Verlass!

Auf unsere Revision ist Verlass!

Die Herausforderungen an die Interne Revison steigen mit den sich stetig verändernden Rahmenbedingungen.

Director, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Interne Revision

Das Management und die Aufsichtsorgane verlassen sich auf die Ergebnisse und Aussagen der Internen Revision! Sind das auch wirklich immer valide Ergebnisse und Einschätzungen, die einem Fremdvergleich standhalten? Sie setzen die Einhaltung der internationalen Standards des Institute of Internal Auditors (IIA) voraus! Aber entsprechen die angewendeten Methoden und Werkzeuge, die Prüfungsansätze und der Mitarbeitereinsatz der internationalen Best Practice?

Die Herausforderungen an Interne Revisoren steigen mit den sich stetig verändernden Rahmenbedingungen und dem zugrundeliegenden Geschäftsmodell, in denen das eigene Unternehmen bzw die Unternehmensgruppe tätig ist. Die Definition der Aufgaben und des Wirkungsbereiches der Internen Revision ist gemäß dem IIA dabei aber immer dieselbe geblieben: „Die Interne Revision erbringt unabhängige und objektive Prüfungs- und Beratungsdienstleistungen, welche darauf ausgerichtet sind, Mehrwerte zu schaffen und die Geschäftsprozesse zu verbessern. Sie unterstützt die Organisation bei der Erreichung ihrer Ziele, indem sie mit einem systematischen und zielgerichteten Ansatz die Effektivität des Risikomanagements, der Kontrollen und der Führungs- und Überwachungsprozesse bewertet und diese verbessern hilft.“

Die Leitung der Internen Revision ist verpflichtet, die Arbeit der Internen Revision durch geeignete Qualitätssicherungsmaßnahmen zu evaluieren und gegebenenfalls anzupassen. Die Standards des IIA verlangen, dass die Arbeitsweise einer Internen Revision nur dann als „übereinstimmend mit den Internationalen Standards für die berufliche Praxis der Internen Revision“ bezeichnet werden darf, wenn dies von den Ergebnissen des internen und externen Qualitätssicherungsprogrammes gestützt wird. Dazu ist in einem Zeitraum von fünf Jahren zumindest eine externe Qualitätsprüfung durchzuführen. Dem Management und dem Aufsichtsorgan muss mindestens einmal im Jahr über den Übereinstimmungsgrad mit den Standards und dem Ethikkodex des IIA Bericht erstattet werden. Gegebenenfalls müssen bei dieser Berichterstattung die im Zuge der internen oder externen Evaluierung festgestellten Abweichungen kommuniziert werden.

Bei der Qualitätsprüfung der Internen Revision sollte darauf geachtet werden, dass eine Beurteilung durch unabhängige Personen vorgenommen wird, die über entsprechende Qualifikationen verfügen. Dazu zählen beispielsweise:

  • Zertifizierung als Interner Revisionsexperte (zB Certified Internal Auditor) 
  • Kenntnisse über die führenden Revisionsmethoden 
  • Hinreichende Erfahrung in der Leitung von Internen Revisionen und der praktischen Anwendung der Standards 
  • Erfahrung bei der Durchführung von Quality Assessments der Internen Revision 
  • Abschluss des Trainings zum Quality Assessor (QAR – Quality Assessment Reviewer) 
  • Einschlägige Industrieerfahrung 

Im Zuge des Quality Assessments werden Stakeholderinterviews mit Mitgliedern des Aufsichtsrates und/ oder des Prüfungsausschusses und des Vorstands sowie mit Bereichsverantwortlichen der geprüften Einheiten geführt. Diese Gespräche zielen darauf ab zu erkennen, ob von der Internen Revision für das Management relevante Aussagen erarbeitet werden und ob die Berichterstattung „auf den Punkt“ erfolgt, also risikoorientiert, ausreichend in der Länge und dennoch kurz und prägnant.

Ein weiteres wesentliches Element eines Quality Assessments ist die Beurteilung hinsichtlich des Abdeckungsgrades im Vergleich mit internationaler Best Practice. Dabei werden beispielsweise folgende Ausprägungsmerkmale herangezogen:

  • Strategie der Internen Revision 
    • Dokumentierter mehrjähriger Plan, welcher wichtige Schwerpunkte und Initiativen hervorhebt 
    • Interne Revision mir Fokus auf Strategien und Initiativen des Unternehmens 
    • Interne Revision wird im Unternehmen als Partner gesehen 
    • CAE und Revisionsmitarbeiter verfügen über sehr gute Beziehungen zu den leitenden Mitarbeitern des Unternehmens 
  • Integrated Assurance 
    • Ergebnisse von Risikobeurteilungen steuern den Ressourceneinsatz der Internen Revision 
    • Umfassende Sichtweisen durch interne und externe Beurteilungen 
  • Knowledge Sharing 
    • Einbringen des spezifischen Revisionsblicks auf Sachverhalte 
    • Austausch von externen Erkenntnissen über die eigene Branche und neue Risiken 
    • Austausch von Best Practices innerhalb des Unternehmens 
  • Project Management (Office) im Rahmen der Internen Revision 
    • Unterstützung bei Projekt Management, Planung, Berichterstattung, Problemverfolgung, Qualitätsprüfung und Überwachung sowie Bereitstellung von KPIs durch die Interne Revision 
  • IT Revision 
    • IT Prüfungen werden von einer Vollzeit-Führungskraft geleitet
    • IT Prüfer machen mehr als 25 Prozent des Revisionspersonals aus 
  • Offshoring
    • Effiziente Abdeckung routinemäßiger sowie nicht routinemäßiger Aufgaben
    • Entlastet Revisoren und gewährt mehr Zeit für anspruchsvollere Revisionen und Consulting- Projekte
  • Einsatz von Fachspezialisten
    • bei der Prüfung der First Line of Defense eingesetzt
    • hilft sicherzustellen, dass Interne Revision aktuell bleibt
    • hilft dem Audit Committee und der Geschäftsleitung ein gewünschtes „Assurance-Niveau“ zu erzielen
  • Einsatz von Technologien
    • Beeinflusst alle Prüfungsphasen
    • Unternehmenskooperationen um Ziele bei der Datenanalyse zu definieren
    • Verstärkte Nutzung von GRC-Plattformen
  • Dynamische/Kontinuierliche Risikobeurteilung
    • Flexible Revisions-Planung
    • Verstärkter Fokus auf strategische Initiativen und Themen
    • Mehrjährige Projekte mit Intervall-Berichterstattung
  • Sonstige „Leading Practices“
    • Gast-Prüfer & Rotations-Programme
    • Talent Placement
    • in die und aus der Internen Revision hinein und heraus
    • Einbeziehen der Internen Revision in Optimierungsinitiativen
    • „Kompetenzzentren” – Kontinuierliches Benchmarking

Aus der Vielzahl der angeführten Punkte ist erkennbar, dass die vielschichtige Arbeit Interner Revisionen in den letzten Jahren zunehmend näher an das Kerngeschäft der Unternehmen rückt. Dabei ist die Wahrung der Unabhängigkeit für Interne Revisionen nicht immer einfach. Trends zeigen, dass die Anforderung an Interne Revisionen, ein hohes Maß an Geschäftsverständnis aufzuweisen, nicht nur aus „klassischer“ Revisionsarbeit entwickelt werden kann. Quality Assessments der Internen Revision sind ein probates Mittel, um neben der Prüfung der Einhaltung der Standards des IIA auch die Performance hinsichtlich Best Practice und aktueller Anforderungen an die Interne Revision zu evaluieren. Benchmarking mit „Peers“ aus derselben Branche und mit Revisionen vergleichbarer Größe runden das Bild ab.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden