Betrugsfällen unter PSD2 | KPMG | AT

EBA konsultiert über die Anforderungen an die Berichterstattung iZm Betrugsfällen unter PSD2

Financial Services News

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat am 2. August eine Konsultation hinsichtlich des Entwurfs ihrer "Guidelines on reporting requirements on statistical data on fraud under the revised Payment Services Directive (PSD2)" eröffnet. Diese Leitlinien richten sich an Zahlungsdienstleister und Aufsichtsbehörden, und legen Anforderungen an die zu meldenden Daten über Betrug im Zahlungsverkehr unter PSD2 fest. Die Konsultationsfrist endet am 3. November 2017.

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Daten über Betrug im Zahlungsverkehr sind in der EU nur schwierig zu erlangen, wenig verlässlich und unter den Mitgliedstaaten schwer vergleichbar. Dadurch ergibt sich kein akurates Bild über Betrug im Zahlungsverkehr. Insbesondere die Größe, die Komponenten sowie die Entwicklung über einen Zeitraum sind nicht zuverlässig beobachtbar. Die EBA hat daher in Kooperation mit der Europäischen Zentralbank (EZB) Leitlinien zur PSD2 Richtlinie entwickelt, um sicherzustellen, dass in Zukunft statistische Daten über Betrug im Zahlungsverkehr die oben genannten Anforderungen erfüllen.

Der erste Teil der Leitlinien behandelt Anforderungen an alle Zahlungsverkehrsdienstleister mit Ausnahme von Kontoinformationsdienstleistern. Der zweite Teil betrifft Anforderungen, welche für alle zuständigen Behörden in der EU anwendbar sind.

Die Leitlinien definieren die Bedeutung von betrügerischen Zahlungstransaktionen für Zwecke der Datenberichterstattung nach diesen Leitlinien. Die Leitlinien enthalten auch periodische Berichterstattungspflichten für den Zahlungsverkehr und betrügerische Zahlungstransaktionen und legen die Methodik die für die Datenerhebung und Berichterstattung von Daten, einschließlich des Zeitraums, der Frequenz sowie Fristen, fest. Über die technologischen Aspekte des Reporting-Formats und die Mittel der Kommunikation kann die zuständige Behörde selbst entscheiden.

Es wird von Zahlungsdienstleistern erwartet, dass sie quartalsweise high-level Daten sowie jährlich detailliertere Daten an die zuständigen Behörden berichten. Die zuständigen Behörden sollen dann die aggregierten Daten nach der gleichen Datenaufschlüsselung der einzelnen Dienstleister an EZB und EBA melden.

Die Leitlinien sind ab 13. Jänner 2018 anzuwenden.

 

EBA - Consultation Paper

Liste der Public Sector Entities 1
Liste der Public Sector Entities 1

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden