Zentrale Kontaktstelle | KPMG | AT

EBA konsultiert über zentrale Kontaktstelle im Rahmen der überarbeiteten Zahlungsdienstrichtlinie

Financial Services News

Die EBA hat einen RTS-Entwurf zur Ernennung und Funktionsweise einer zentralen Kontaktstelle am 29. Juni veröffentlicht. Die Frist zur Stellungnahme läuft bis zum 29. September.

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Um die Beaufsichtigung von Zahlungsinstituten (PIs) und E-Geldinstituten (EMIs), die grenzüberschreitende Zahlungsdienstleistungen in einem anderen Mitgliedsstaat durchführen, zu erleichtern, gewährt die PSD2 den Mitgliedsstaaten die Möglichkeit, von EMIs und PIs zu verlangen, dass sie eine zentrale Anlaufstelle in ihrem Hoheitsgebiet errichten. Ziel einer solchen Kontaktstelle ist es, eine nach PSD2 ordnungsgemäße Kommunikations- und Berichtserstattung zu schaffen und die Verfolgung der Transaktion zu erleichtern. Die Richtlinie legt Kriterien für die Ernennung einer zentralen Kontaktstelle fest und beschreibt die Funktionen der zentralen Kontaktstelle. Der RTS-Entwurf soll sicherstellen, dass die Anfrage zur Errichtung einer zentralen Kontaktstelle von einem Mitgliedstaat im Verhältnis zu den von PSD2 verfolgten Zielen steht.

 

EBA - Consultation Paper

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden