ESMA veröffentlicht Opinion zu Positionslimits von Handelsplätzen in Drittstaaten unter MiFID II

Financial Services News

Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) veröffentlichte am 31. Mai 2017 eine Opinion zur Bestimmung von Positionslimits unter MiFID II. Diese Positionslimits beziehen sich auf Produkte, die auf Handelsplätzen in Drittstaaten gehandelt werden.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Director, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Opinion stellt klar, dass sich die MiFID II Regelungen zu Positionslimits ausschließlich auf Warenderivate beziehen, die auf einem EU-Handelsplatz gehandelt werden bzw. auf OTC-Kontrakte die diesen wirtschaftlich gleichwertig sind.

Warenderivate, die auf einem Handelsplatz in einem Drittstaat gehandelt werden, sind nicht als OTC-Kontrakte zu klassifizieren und somit nicht in die Berechnung der EU Positionslimits miteinzubeziehen.

ESMA ist der Meinung, dass zur korrekten Berechnung von Positionslimits auch Handelsplätze in Drittländer identifiziert werden sollten.

In diesem Zusammenhang hat die ESMA Kriterien aufgestellt, die ein Handelsplatz in einem Drittstaat zu erfüllen hat, um als MiFID II Handelsplatz zu gelten:

  • Verwendung eines multilateralen Systems 
  • Die Genehmigung des Handelsplatzes erfolgt nach den Gesetzen und aufsichtsrechtlichen Vorschriften des Drittstaates
  • Der Handelsplatz unterliegt der laufenden Aufsicht einer Aufsichtsbehörde, die dem IOSCO MMoU (Multilateral Memorandum of Understanding) zu Informationsaustausch und Zusammenarbeit beigetreten ist. 

Die ESMA wird eine abschließende und aktualisierte Liste von Handelsplätzen in Drittstaaten veröffentlichen, welche die genannten Kriterien erfüllen.

 

ESMA - Opinion

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.