NPLs - Aufsichtspraktiken und Rahmenwerke | KPMG | AT

EZB überprüft nationale Aufsichtspraktiken und Rahmenwerke zur Behandlung von NPLs

Financial Services News

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am 30. Juni die Ergebnisse ihrer zweiten Überprüfung nationaler Aufsichtspraktiken und Rahmenwerke zur Behandlung von non-performing loans (NPLs) veröffentlicht. Diese Untersuchung enthält einerseits eine Aktualisierungen der Ergebnisse der acht Länder, die in der ursprünglichen Bestandsaufnahme des vergangen Jahres enthalten waren, und wurde andererseits auf das gesamte Euro-Währungsgebiet erweitert. Der Bericht zeichnet ein umfassendes Bild der Praktiken zur Behandlung von NPLs und trägt damit zum laufenden Dialog der EZB über NPLs mit anderen Stakeholdern in Europa bei.

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

In der ersten Bestandsaufnahme wurden die Aufsichtspraktiken und Rahmenwerke von Zypern, Griechenland, Irland, Italien, Portugal, Slowenien, Spanien und Deutschland überprüft. Im Rahmen der SSM wurden aus Sicht der Aufsicht Fortschritte gemacht, um das NPL Problem zu lösen, und seit der Veröffentlichung der ersten Bestandsaufnahme hat sich der Gesamtwert der NPL-Anteile auch verringert. Dennoch ist eine zentrale Lehre aus der Finanzkrise und den Erfahrungen vieler Länder mit hohen NPL Beständen, dass es notwendig ist, proaktiv und vorbereitet zu sein, bevor sich die NPL-Bestände erhöhen. Die Bestandsaufnahme stellt daher fest, dass die Stakeholder in ruhigeren Zeiten Vorbereitungen treffen sollten, damit die Rahmenbedingungen für die Verwaltung von NPLs von Anfang an robust sind. Weiters wird zum Beispiel darauf hingewiesen, dass aktuelle rechtliche Backlogs zur Insolvenz und Umschuldung in einer Reihe von Ländern mit hohen NPL-Beständen, beispielsweise auf ein Scheitern zurückgeführt werden können, außergerichtliche Abwicklungsrahmen in ruhigeren Zeiten zu erstellen. Infolgedessen können Banken in einigen Ländern NPL Probleme nicht effizient lösen und dies hat einen negativen Einfluss auf ihre Leistung. Die Banken selbst sollten sicherstellen, dass ihre „second“ und „third line of defence“ die Einhaltung verschiedener regulatorischer Standards und bewährte Praktiken gewährleisten, damit die NPLs umgehend identifiziert und verwaltet werden und dass sie im Großen und Ganzen insofern vorbereitet sind, um NPL zu identifizieren und zu verwalten. Angesichts der Tatsache, dass die neuen Länder in der zweiten Bestandsaufnahme nicht über ein hohes Maß an NPL verfügen, werden die Policies und Praktiken in ihren Ländern nicht so vorgeschrieben oder koordiniert sein wie in jenen die derzeit auf hohe NPLs reagieren.

 

ECB - Practices and Framework

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden