Sicherheitsmaßnahmen für Risiken | KPMG | AT

Konsultation zu Sicherheitsmaßnahmen für operationelle und sicherheitsrelevante Risiken gem PSD 2

Financial Services News

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat am 5. Mai 2017 eine Konsultation zu Leitlinien für die Festlegung, Anwendung und Überwachung der Sicherheitsmaßnahmen für operationelle und sicherheitsrelevante Risiken im Zusammenhang mit erbrachten Zahlungsdiensten gem. PSD 2 gestartet.

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

In den vorgeschlagenen Leitlinien werden die Anforderungen festgelegt, die die Zahlungsdienstleister umsetzen sollen, um Betriebs- und Sicherheitsrisiken, die aus der Bereitstellung von Zahlungsdiensten resultieren, zu minimieren. Insbesondere decken diese Richtlinienentwürfe die Governance des operativen und sicherheitsrelevanten Risikomanagements, die Risikomanagement- und Kontrollmodelle, das Outsourcing, die Identifizierung, Klassifizierung und Risikobewertung von Funktionen, Prozessen und Vermögen sowie den Schutz der Integrität von Daten, Systeme und Vertraulichkeit, physischen Sicherheit und Asset Control ab. Darüber hinaus umfassen die Leitlinien die Überwachung, Erkennung und Meldung von Sicherheitsvorfällen, Betriebskontinuitätsmanagement, Szenario-basierte Kontinuitätspläne einschließlich ihrer Prüfung, Störfallmanagement und Krisenkommunikation, die Prüfung von Sicherheitsmaßnahmen, Situationsbewusstsein und kontinuierliches lernen, und die Verwaltung der Beziehung mit Zahlungsdienstnutzer. Die Frist zur Einreichung von Stellungnahmen endet am 07. August 2017.

 

EBA - Consultation Paper

 

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden