Bericht zur Anwendung der Grundsätze zur Risikodatenaggregation und Risikoberichterstattung

Financial Services News

Am 28.3.2017 wurde der neueste Fortschrittsbericht des Baseler Ausschusses zur Umsetzung der Prinzipien zur Risikodatenaggregation und Risikoberichterstattung (BCBS 239) durch die Banken veröffentlicht. Dieser basiert auf den im Januar 2013 herausgegebenen Grundsätzen und gilt für systemrelevante Banken (G-SIBs). Seit der Veröffentlichung der Grundsätze wird deren Umsetzung durch die Banken vom Basler Ausschuss überwacht.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Das Ziel der Grundsätze ist die Risikodatenaggregation der Banken und die interne Risikoberichterstattungspraxis zu verbessern. Die Grundsätze traten im Januar 2016 in Kraft. Der Bericht stellt fest, dass obwohl einige Fortschritte gemacht wurden, die meisten G-SIBs die Grundsätze noch nicht vollständig umgesetzt haben und die Einhaltung der Grundsätze insgesamt unbefriedigend ist. Angesichts der Ergebnisse hat der Basler Ausschuss folgende zusätzliche Empfehlungen abgegeben: I) Banken sollten klare „road maps“ entwickeln, um die Grundsätze vollständig einzuhalten II) Aufsichtsbehörden sollten die Beurteilungsergebnisse an ihre Banken weitergeben und die notwendigen Anreize zur vollständigen Einhaltung der Grundsätze schaffen sowie ihre Beurteilungstechniken weiter verfeinern, um die Einhaltung der Grundsätze der Banken zu beurteilen.

 

BIS - Bank for International Settlements

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.