Veröffentlichung der delegierten Verordnung zu zusätzlichen Liquiditätsabflüssen für Sicherheiten

Financial Services News

Im EU-Amtsblatt vom 8. Februar 2017 wurde die Delegierte Verordnung “zur Ergänzung der CRR durch technische Regulierungsstandards im Hinblick auf zusätzliche Liquiditätsabflüsse für Sicherheiten, die aufgrund der Auswirkungen ungünstiger Marktbedingungen auf die Derivatgeschäfte eines Instituts benötigt werden“ veröffentlicht.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Regulierungsstandards spezifizieren den zusätzlichem Liquiditätsabfluss für Sicherheiten, die aufgrund der Auswirkungen ungünstiger Marktbedingungen auf die Derivatgeschäfte eines Instituts benötigt werden. Die Berechnung der zusätzlichen Abflüsse für Sicherheiten soll anhand des höchsten aggregierten kumulativen Nettoabflusses bzw. Nettozuflusses für Sicherheiten ermittelt werden, der binnen seiner 30-Tageperiode innerhalb der letzten 24 Monate auf Portfolio-Eben realisiert wurde. Diese Berechnung soll gleiche Wettbewerbsbedingungen für Institute und Derivatmärkte gewährleisten.

 

Verordnung - Amtsblatt der Europäischen Union

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.