RTS für die Referenzportfoliobewertung und die Verfahren für die gemeinsame Nutzung der Bewertungen

Financial Services News

Die delegierte Verordnung (EU 2017/180) “zur Ergänzung der CRD IV durch technische Regulierungsstandards zur Festlegung der Normen für die Referenzportfoliobewertung und der Verfahren für die gemeinsame Nutzung der Bewertungen“ wurde am 3. Februar 2017 im EU-Amtsblatt veröffentlicht.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Regulierungsstandards entstanden aus der Notwendigkeit, detaillierte Normen durch die zuständigen Behörden für die Bewertung der von den Instituten zur Berechnung der Eigenmittelanforderungen verwendeten internen Ansätze festzulegen. Zusätzlich bestand die Notwendigkeit einer detaillierten Regelung für die Verfahren zur gemeinsamen Nutzung der Bewertungen. Diese sollen durch diejenigen zuständigen Behörden ergehen, die befugt sind, die Spanne der risikogewichteten Positionsbeträge und der Eigenmittelanforderungen jener Institute zu überwachen, die diese Beträge und Eigenmittelanforderungen nach internen Ansätzen berechnen dürfen. Die Bewertung der Qualität der fortgeschrittenen Ansätze der Institute ermöglicht den Vergleich der internen Ansätze auf Unionsebene.

 

Verordnungen - Amtsblatt der Europäischen Union

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.