Tax News Jänner/Februar 2017

Tax News Jänner/Februar 2017

Monatliche Informationen zu aktuellen nationalen und internationalen Steuerthemen.

1000

Verwandte Inhalte

Climber

Regierungsprogramm

Neues Arbeitsprogramm der Regierung 2017/2018

Die österreichische Bundesregierung hat am 30. Jänner 2017 ein neues Arbeitsprogramm veröffentlicht. Das Arbeitsprogramm beinhaltet auch steuerliche Maßnahmen, die zT noch 2017 bzw spätestens 2018 bzw 2019 in Kraft treten sollen. [mehr]

Bilanz- und Konzernsteuerrecht

Erstes Gerichtsurteil zu Verbindlichkeiten bei einer Liquidation

Werden Verbindlichkeiten einer GmbH im Zuge einer Liquidation nicht mehr bedient, stellen diese Verbindlichkeiten einen steuerpflichtigen Ertrag dar. Das österreichische Bundesfinanzgericht hat sich nun erstmals dieser umstrittenen Rechtsansicht angeschlossen. Die Steuerfolgen eines solchen Liquidations-„Gewinnes“ sind im Einzelfall weitreichend und können Sanierungsprozesse stark beeinflussen. [mehr]

Steuerliche Eckpunkte der KMU-Investitionszuwachsprämie

Die Bundesregierung hat im Oktober 2016 eine KMU-Investitionszuwachsprämie für Unternehmen bis zu 250 Mitarbeitern beschlossen. Eine Antragstellung ist bereits möglich und sollte bald erfolgen, da die dafür vorgesehenen Budgetmittel begrenzt sind. [mehr]

Berechnung des Anrechnungshöchstbetrags ausländischer Quellensteuern bei der Gruppenbesteuerung

Im Rahmen der Gruppenbesteuerung ist die Anrechnung ausländischer Quellensteuern einem zweistufigen Verfahren unterworfen und unterliegt damit einer zweifachen Begrenzung: Erstens auf Ebene des individuellen Ergebnisses des Gruppenmitglieds/Gruppenträgers, zweitens auf Ebene des zusammengefassten Gruppenergebnisses. Zusätzlich hat das BFG kürzlich entschieden, dass das Einkommen des Gruppenmitglieds um allfällige Vor- und Außergruppenverluste ohne Beachtung der 75 %-Grenze zu reduzieren ist, und somit den Anrechnungshöchstbetrag mindert. [mehr]

Umsatzsteuer

Personengesellschaften können ab 2017 Organgesellschaften sein.

Mit 01.01.2017 erfolgt eine Einarbeitung der EuGH-Urteile Larentia + Minerva und Marenave Schifffahrt (C-108/14 und C-109/14) und das BFH Urteil vom 02.12.2015 (V R 25/13) in die Umsatzsteuerrichtlinien. Das bedeutet, dass auch kapitalistische Personengesellschaften (z.B. GmbH & Co KG) bei Vorliegen der wirtschaftlichen, organisatorischen und finanziellen Eingliederung Teil der umsatzsteuerlichen Organschaft sind. Die finanzielle Eingliederung ist bei kapitalistischen Personalgesellschaften gegeben, wenn Gesellschafter nur der Organträger oder Gesellschaften sind, die selbst im Sinne der Organschaftsregelung finanziell in das Unternehmen des Organträgers eingeordnet sind. Keine umsatzsteuerliche Organschaft besteht weiterhin bei Personengesellschaften, bei denen eine Person als unbeschränkt Haftender fungiert. [mehr]

Organschaft zwischen vermietender Tochtergesellschaft und Bankgeschäfte tätigender Muttergesellschaft

Der VwGH hat sich kürzlich mit der wirtschaftlichen Eingliederung im Rahmen der Umsatzsteuer-Organschaft beschäftigt und kam zum Schluss, dass ein vernünftiger betriebswirtschaftlicher Zusammenhang ausreichend ist. Eine Immobiliengesellschaft, die einen Gebäudeteil an deren Muttergesellschaft (Bank) vermietet kann daher Organgesellschaft sein. [mehr]

Personal

Maßgebliche Regelungen und Werte 2017 im Sozialversicherungs-, Arbeits- und Lohnsteuerrecht

Auch 2017 wurden maßgebliche Werte im Sozialversicherungs-, Arbeits- und Lohnsteuerrecht angepasst und zahlreiche neue gesetzliche Bestimmungen erlassen. [mehr]

Internationales Steuerrecht

Mögliche Auswirkungen des Brexit auf die Wegzugsbesteuerung natürlicher Personen

Nach aktueller Rechtslage kommt es im Fall eines Wegzugs natürlicher Personen aus Österreich in einen EU/EWR-Staat mit umfassender Amts- und Vollstreckungshilfe auf Antrag nicht zur sofortigen Besteuerung der stillen Reserven des Kapitalvermögens, sondern zu einem Steueraufschub („Nichtfestsetzungskonzept“). Diese Regelung beruht auf der unionsrechtlich gewährten Niederlassungsfreiheit. Im Zuge des Austritts Großbritanniens aus der EU („Brexit“) könnten sich deshalb signifikante Auswirkungen in Bezug auf die österreichische Wegzugsbesteuerung im Verhältnis zu Großbritannien ergeben. [mehr]

Verfahrensrecht

Wiederaufnahme auf Antrag: VwGH klärt Zweifelsfrage

Nach Auffassung des VwGH berechtigen nur aus Sicht des Abgabepflichtigen neu hervorgekommene Tatsachen oder Beweismittel den Abgabepflichtigen zur Stellung eines Wiederaufnahmeantrags. [mehr]

 

Sonstiges

Der Umgang der Finanzverwaltung mit dem Kontoregister und der Konteneinschau im Rahmen der Außenprüfung

Das BMF hat im Oktober 2016 den Kontenregister- und Konteneinschau - An-wendungserlass veröffentlicht. Dieser regelt die organisatorische Umsetzung des Kontoregisters- und Konteneinschaugesetzes durch die Abgabengaben-behörde und birgt durchaus Überraschendes, denn womöglich könnten Ein-sichten in die Konten künftig zum Standardrepertoire bei Außenprüfungen zählen. [mehr]

Neu seit 01. Jänner 2017: Automatische Datenübermittlung für Sonderausgaben

Für das Veranlagungsjahr 2017 werden bestimmte Sonderausgaben erstmals automatisch von der Finanzverwaltung berücksichtigt. Dies setzt voraus, dass der Steuerpflichtige dem Zahlungsempfänger seinen Vor- und Zunamen sowie sein Geburtsdatum bekannt gibt. Die Eintragung in die Einkommensteuererklärung entfällt. [mehr]

Internationaler Newsletter

Hier finden Sie gesammelte Newsletter zu steuerlichen Themen aus zahlreichen Ländern im KPMG-Netzwerk. [mehr]

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.