FMA Prüfstrategie 2017

Financial Services News

Die Prüfungsstrategie für 2017 fokussiert auf Vor-Ort-Maßnahmen bei Banken, Versicherungen und Wertpapierfirmen. Die zu prüfenden Unternehmen wurden dabei entsprechend dem risikobasierten Aufsichtsansatz der FMA ausgewählt.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die FMA plant für 911 konzessionierte und direkt beaufsichtigte Unternehmen 267 Prüfmaßnahmen über alle Aufsichtsbereiche hinweg durchzuführen. Die Schwerpunkte der Prüfung bei den Kreditinstituten finden sich im Kreditrisiko, Risikomanagement und Interne Governance. Verstärkt wird der Vertrieb von „Bail-In“-fähigen eigenen Emissionen der KI an Privatkunden beleuchtet. Auch die Einhaltung von Sorgfaltspflichten durch Kreditinstitute, die im Vertrieb vertraglich gebundene Vermittler einsetzen, wird ein Schwerpunkt bilden. Als ein besonderer Schwerpunkt sind die Prüfungen im Bereich der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu nennen. In diesem Bereich hat die FMA die Prüffrequenz um 10 Prozent erhöht. Die FMA will mit diesen Prüfmaßnahmen präventiv wirken und das Investorenvertrauen in den heimischen Markt stärken sowie die Einhaltung der europäischen und österreichischen Rechtsnormen gewährleisten.

FMA Prüfstrategie 2017

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.