Del. Rechtsakt zur verlängerten Freistellung von Pensionsfonds von der zentralen Clearingpflicht

Financial Services News

Die Europäische Kommission hat die Befreiung von Pensionsfonds von der zentralen Clearingpflicht gemäß EMIR bis zum 16. August 2018 verlängert.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Director, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Seit Erlassung der delegierten Verordnung 2015/1515, welche die in Art. 89 Abs. 1 erwähnte dreijährige Übergangsphase um 2 Jahre verlängerte, ließ die Kommission eine öffentliche Konsultation zur Verordnung (EU) Nr. 648/2012 über OTC Derivate, zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister durchführen, um Rückmeldungen von Interessensgruppen über ihre Erfahrungen mit der bisherigen Umsetzung der Verordnung (EMIR) zu erhalten. Zusätzlich konsultierte die Kommission die Öffentlichkeit mittels eines Call for Evidence, um. Zweck war es, festzustellen, inwiefern die Regelungen für OTC-Derivate, zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister verbessert werden sollten.

Sowohl das Ergebnis der öffentlichen Konsultation, als auch die Stellungnahmen zum Call for Evidence bestätigten, dass erforderliche Bemühungen zur Entwicklung geeigneter technischer Lösungen von den CCPs nicht unternommen wurden und dass nachteilige Auswirkungen eines zentralen Clearings von Derivatekontrakten auf die Ruhestandseinkünfte künftiger Rentenempfänger weiterhin bestehen. Die in Art. 89 Abs. 1 VO 648/2012 genannte Drei-Jahres-Übergangsfrist wird daher bis 16. August 2018 verlängert.

Link

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.