Richtlinien der ESAs zur Beurteilung des Erwerbs qualifizierter Beteiligungen

Financial Services News

Diese Richtlinien der europäischen Aufsichtsbehörden lösen jene der drei Vorgängerinstitutionen CEBS, CESR und CEIOPS aus dem Jahr 2008 ab.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Bei Beteiligungstransaktionen sind zunehmend mehr nationale Aufsichtsbehörden involviert, was teilweise divergente Interpretationen der Bestimmungen zu qualifizierten Beteiligungen hervorruft. Aus diesem Grund wurden von den ESAs einheitliche Richtlinien entwickelt, die Klarheit und Konsistenz in der Anwendung dieser Regelungen bringen sollen.Zielsetzungen der Richtlinien sind unter anderem:

  • Vereinheitlichung der Kriterien, nach denen ein Erwerb oder eine Aufstockung anzuzeigen sind
  • Definition von klaren und transparenten Verfahren der Aufsichtsbehörden (inkl. maximaler Verfahrensdauer)
  • Spezifizierung der ausschließlich aufsichtlichen Entscheidungskriterien•
  • Sicherstellung, dass die den Behörden zur Verfügung zu stellenden Informationen bekannt sind

Die Richtlinien werden in die offiziellen Amtssprachen der EU übersetzt, wonach die nationalen Behörden zwei Monate Zeit haben, ihre Compliance zu erklären. Ab dem 1. Oktober 2017 sollen die Richtlinien gelten.

Link

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.