EBA veröffentlicht Stellungnahme zur 4. EU-Anti-Geldwäscherichtlinie

Financial Services News

In ihrer Stellungnahme vom 11. August 2016 begrüßt die Europäische Bankenaufsichtsbehörde den Vorschlag der EU-Kommission virtuelle Währungseinheiten sowie Betreiber virtueller Wallets in den Anwendungsbereich der 4. Anti-Geldwäsche-Richtlinie aufzunehmen.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Director, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die EBA weist jedoch darauf hin, dass ergänzende Klarstellungen zu dieser Neuregelung erforderlich sind und dass die nationalen Aufsichtsbehörden mit angemessenen Tools zur Erfüllung dieser Anforderungen ausgestattet werden müssen.

Laut EBA ist die geplante Anpassung der vierten Anti-Geldwäscherichtlinie ein wichtiger Schritt zur Verminderung des Risikos der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, welches durch die Verwendung virtueller Währungseinheiten entsteht. Die an die EU-Kommission, das EU-Parlament und den Europäischen Rat gerichtete Stellungnahme beinhaltet eine Reihe von Vorschlägen, welche von den drei Institutionen vor dem Abschluss der Änderungen der 4. Geldwäscherichtlinie im zweiten Halbjahr 2016 berücksichtigt werden sollten. Insbesondere sollen die Fristen für die Änderungen bzw. Ergänzungen der Geldwäscherichtlinie so gesetzt werden, dass der Informationsaustausch der zuständigen Behörden erleichtert wird und effizienter gestaltet werden kann. Des Weiteren sollen die gegenwärtig geltenden nationalen Sanktionsbefugnisse beibehalten werden, während Transaktionen mit virtuellen Währungseinheiten außerhalb des Anwendungsbereichs der PSD verbleiben sollen. Maßnahmen zur Verdeutlichung des Rechtsstatus von Plattformen virtueller Währungseinheiten sowie von Betreibern virtueller Wallets sollen laut EBA zur Vermeidung von Fehlinterpretationen implementiert werden. Es muss klargestellt werden, ob diese Einheiten dazu berechtigt sind, zeitgleich regulierte Finanzdienstleistungsaktivitäten und Transaktionen mit virtuellen
Währungseinheiten vorzunehmen. Überdies soll detaillierte Information über die Vorgehensweise der jeweils zuständigen Behörden bei der Ausführung von Fit and Proper Tests für diese neuen Einheiten sowie über den Anwendungsbereich der vorgeschlagenen Zulassungs- und Registrierungsvorschriften zur Verfügung gestellt werden.

 

EBA OPINION ON PROPSOAL BY EU COMMISSION REGARDING VIRTUAL CURRENCIES AND 4AMLD

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.