EBA veröffentlicht Ergebnisse des CRDIV-CRR/Basel III Monitoring vom 31. Dezember 2015

Financial Services News

Bei diesem Monitoring, welches parallel zu jenem des Baseler Ausschusses durchgeführt wurde, lag das Hauptaugenmerk auf der Präsentation aggregierter Daten zu Kapital- und Liquiditätskennzahlen (zB LCR, NSFR) von Banken innerhalb der EU.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Ergebnisse dieses Monitorings zeigen insgesamt mit einer durchschnittlichen CET1-Quote von 12,7% im Dezember 2015 eine weitere Verbesserung der Eigenkapitalpositionen der Europäischen Banken, was auf eine vollständige Umsetzung der CRD IV/CRR schließen lässt. Die Banken in der Stichprobe beachten zum Großteil die künftigen regulatorischen Eigenmittelanforderungen und zeigen nur vereinzelt potenzielle Eigenmitteldefizite.

Die Analyse der Leverage Ratio zeigt einen kontinuierlichen Anstieg in den letzten Jahren. Einige Banken in der Stichprobe waren durch die Mindestanforderung an die Leverage Ratio (3%) stärker beschränkt als durch Risikostandards. Die durchschnittliche LCR lag Ende Dezember 2015 bei 133,7% und 91% der Banken in der Stichprobe konnten eine LCR über der Mindestanforderung für die vollständige Implementierung der CRD IV/CRR aufweisen. Des Weiteren zeigten Zeitreihenanalysen, dass sich die
durchschnittlich gewichtete LCR seit Juni 2011 erhöht hat, was hauptsächlich auf den verstärkten Aufbau von Liquiditätspuffern der Banken zurückzuführen ist.

Bei der Net Stable Funding Ratio (NSFR) zeigt die Analyse des Monitorings eine durchschnittliche Quote von 107,7% mit einem gesamten Fehlbetrag stabiler Refinanzierungsmitteln von 240,1 Mrd EUR. Rund 79% der an der Studie teilnehmenden Banken erfüllen bereits die NSFR Mindestanforderung von 100%. Im Vergleich zu vergangenen Perioden konnten die Banken eine kontinuierliche Steigerung der NSFR verzeichnen. 

 

Basel III Monitoring Excercise

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.