ESMA veröffentlicht Diskussionspapier zur Ausgestaltung einer Handelsplatzpflicht gemäß MiFIR

Financial Services News

In diesem Diskussionspapier möchte die ESMA Feedback darüber erhalten, wie die Handelsplatzpflicht im Detail kalibriert werden könnte.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Director, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Handelsplatzpflicht soll den OTC-Handel mit liquiden Derivaten auf organisierte Handelsplätze lenken und sowohl Markttransparenz als auch  integrität erhöhen. MiFIR skizziert dabei den Festlegungsprozess, welche Derivate auf Handelsplätzen gehandelt werden müssen.

Die Handelspflicht gemäß MiFIR ist eng mit der Clearingpflicht gemäß EMIR verknüpft. Wenn eine Derivatekategorie einmal gemäß EMIR zentral gecleart werden muss, hat die ESMA festzustellen, ob diese Derviate bzw. eine Unterkategorie dieser Derivate auf einem Handelsplatz (geregelter Markt, Multilateral Trading Facility, Organised Trading Facility oder ein gleichwertiger Drittlandhandelsplatz) gehandelt werden müssen.

Um festzustellen, ob eine Derivatkategorie der Handelsplatzpflicht unterliegt, sind gemäß MiFIR die folgenden Tests durchzuführen:

  • Handelsplatz-Test: Ist die Derivatkategorie an Handelsplatz zugelassen und wird an mindestens einem Handelsplatz gehandelt?
  • Liquiditätstest: Ist das Derivat ausreichend liquide und besteht ausreichendes Kauf- und Verkaufinteresse Dritter?

Die Konsultation ist bis 21. November 2016 offen für Kommentare, welche die ESMA für die Weiterentwicklung der Implementierung der Handelsplatzpflicht gemäß MiFIR nützen wird.

 

ESMA Artikel

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.