EBA veröffentlicht RTS bezüglich IRB-Ansatz

Financial Services News

Der finale Entwurf von technischen Regulierungsstandards der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde bezieht sich auf die Bewertungsmethodik des auf internen Ratings basierenden Ansatzes.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Der finale Entwurf basiert auf dem im November 2014 veröffentlichten Konsultationspapier (wir haben darüber in der Ausgabe 01/2015 unseres Newsletters berichtet) und enthält einige Änderungen, welche auf den eingegangenen Stellungnahmen zum Konsultationspapier beruhen.

Diese Änderungen beziehen sich unter anderem auf folgende Bereiche:

  • In den Artikeln 1 und 2 der vorgeschlagenen RTS wurde eine Klarstellung hinsichtlich dem Umfang und den Methoden, mit denen die zuständige Behörde bestimme Aspekte eines Ratingsystems validiert. Dabei stellt die EBA klar, dass die zuständige Behörde immer dieselben Methoden anzuwenden hat, unbeschadet der Tatsache ob es sich um eine erstmalige Anwendung, eine Modelländerung oder eine andauernde Überprüfung handelt.
  • Artikel 4 wurde dahingehend geändert, dass nun nicht mehr der Begriff „outsourcing“, sondern „third party involvement“ verwendet wird. Damit möchte die EBA erreichen, dass nationale Outsourcing-Vorgaben nicht untergraben werden. Der neue Begriff bezieht sich daher ausschließlich auf externe Dritte.

Ansonsten fanden nur geringfügige Anpassungen und Klarstellungen statt.

Nach der Annahme durch die Kommission, den Rat und das Europäische Parlament treten die technischen Regulierungsstandards am 20. Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

 

Final Draft Regulatory Technical Standards

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.