Financial Service News 05/2016

Financial Services News 05/2016

Regelmäßige praxisgerecht aufbereitete fachliche Information betreffend den Financial Services Sektor aus Rechnungslegung, Steuern & regulatorischem Umfeld.

1000

Verwandte Inhalte

Zielflagge

Regulatory

  • Delegierte Verordnung zur CRR im EU-Amtsblatt verkündet
    Im Amtsblatt der Europäischen Union vom 13. Mai 2016 ist die "Delegierte Verordnung (EU) 2016/709 der Kommission vom 26. Januar 2016 zur Ergänzung der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates durch technische Regulierungsstandards zur Festlegung der Voraussetzungen für die Anwendung der Ausnahmen bezüglich Währungen mit begrenzter Verfügbarkeit liquider Aktiva" veröffentlicht worden.
  • Veröffentlichungen im EU-Amtsblatt
    Im Amtsblatt der Europäischen Union vom 1. Juni 2016 wurden drei Verordnungen im Zusammenhang mit der CRR, der CRD IV und der BRRD sowie ein EZB Beschluss über die Erhebung von Kreditdaten veröffentlicht.
  • Änderung der Kapitalpuffer-Verordnung
    Durch diese Änderung der FMA-Verordnung über Kapitalpuffer werden die Kapitalpufferanforderungen für systemrelevante Institute festgelegt.
  • EZB-Beschluss über jährliche Aufsichtsgebühren
    Im Amtsblatt der Europäischen Union vom 28. April 2016 ist der Beschluss (EU) 2016/661 der Europäischen Zentralbank vom 15. April 2016 über den Gesamtbetrag der jährlichen Aufsichtsgebühren für 2016 (EZB/2016/7) veröffentlicht worden.
  • EZB konsultiert Optionen und Ermessensspielräume
    Das von der Europäischen Zentralbank veröffentlichte Konsultationspapier zur Harmonisierung der im Unionsrecht eröffneten Optionen und Ermessensspielräume ist bereits das zweite Konsultationspapier, das zu dieser Thematik veröffentlicht wurde.
  • EZB Stellungnahme zu EDIS
    Die Europäische Zentralbank ist der Anfang des Jahres erfolgten Aufforderung der Kommission und des Europäische Parlaments gefolgt und hat eine Stellungnahme bezüglich eines Vorschlags für eine Verordnung über ein Europäisches Einlagensicherungssystem veröffentlicht.
  • EBA veröffentlicht finale Leitlinien über Stresstests von Einlagensicherungssystemen
    Der von der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde veröffentlichte finale Bericht basiert auf dem im November 2015 veröffentlichten Konsultationspapier (wir haben darüber in der Ausgabe 12/2015 unseres Newsletters bereits berichtet).
  • EBA-Konsultation zur Offenlegung von Vermögenswerten
    Das von der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde veröffentlichte Konsultationspapier basiert auf der entsprechenden Ermächtigung in Art. 443 CRR, in welcher der EBA aufgetragen wird, technische Regulierungsstandards zur Präzisierung der Offenlegung des Bilanzwertes jeder Forderungsklasse, aufgeschlüsselt nach Bonität der Vermögenswerte, und des gesamten unbelasteten Bilanzwerts, unter Berücksichtigung der Empfehlung des ESRB (Europäischer Ausschuss für Systemrisiken), zu erlassen.
  • EBA veröffentlicht Stellungnahme bezüglich Liquiditätsabflüssen
    Die Stellungnahme bezieht sich auf eine Ergänzung der RTS zu zusätzlichen Liquiditätsabflüssen für Sicherheiten und den dazu von der EBA gewählten historischen Rückblick-Ansatz (historical look-back approach – HLBA) gem. Art. 423 Abs. 3 CRR.
  • EBA konsultiert Leitlinien zur Offenlegung der LCR
    Die Leitlinien haben zum Ziel, sowohl die erforderlichen qualitativen als auch quantitativen Angaben der Institute zur Liquidität und insbesondere zur Mindestliquiditätsquote (Liquidity Coverage Ratio – LCR) zu bestimmen und zu vereinheitlichen.
  • Konsultation bezüglich der Überarbeitung der CRR/CRD IV
    Konkret bezieht sich diese Konsultation der Europäischen Kommission auf die Verhältnismäßigkeit der zukünftigen Kapitalanforderungen, die Überprüfung der Ursprungsrisikomethode und auf den neuen Standardansatz für das Gegenparteienausfallsrisiko.
  • Verordnungen zu MiFID II und EMIR veröffentlicht
    Bei den am 26. Mai 2016 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichten Verordnungen handelt es sich um eine Durchführungsverordnung bezüglich multilateraler Handelssysteme und eine delegierte Verordnung hinsichtlich der Liquiditätsperiode unter EMIR.
  • EU-Kommission nimmt delegierte Verordnung zu MiFIR an
    Die delegierte Verordnung basiert auf dem Technical Advice der ESMA vom Dezember 2014 und enthält Bestimmungen bezüglich elf Ermächtigungen aus der MiFIR.
  • Änderung der Geldwäscherei- und Terrorismusfinanzierungsrisiko-Verordnung
    Die Verordnung der Finanzmarktaufsicht über weitere Fälle eines erhöhten Geldwäscherei- und Terrorismusfinanzierungsrisikos beruht auf § 40b des Bankwesengesetzes.
  • ESMA-Konsultation zum Thema: Ausfall bei Teilnehmern eines Zentralverwahrers
    Der von der europäischen Markt- und Wertpapieraufsichtsbehörde veröffentlichte Leitlinienentwurf beruht auf Art 41. Abs 4 der Verordnung 909/2014 über Zentralverwahrer.
  • ESMA aktualisiert Q&As zu EuSEF and EuVECA
    Die Aktualisierung betrifft die Bezeichnung eines Fonds als „EuSEF“ oder „EuVECA“.
  • ESMA veröffentlicht Q&A zur MAR
    Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun auch einen Fragen- und Antwortenkatalog zur Marktmissbrauchsrichtlinie veröffentlicht.
  • Konsultation der EU-Kommission zum grenzüberschreitenden Vertrieb von Investmentfonds
    Das Ziel dieser Konsultation ist es, solche Informationen zu erlangen, die in weiterer Folge dazu dienen sollen, Maßnahmen zur Verhinderung bei der grenzüberschreitenden Vermarktung von Investmentfonds (UCITS und AIF) zu generieren.
  • BCBS veröffentlicht finalen Standard zu Zinsänderungsrisiken im Bankbuch
    Am 21. April 2016 veröffentlichte der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht mit den „Standards for interest rate risk in the banking book (IRRBB)“ den finalen Standard zur Behandlung des Zinsänderungsrisikos im Bankbuch. Die IRRBB erweitern damit die 2004 veröffentlichten „Principles for the management and supervision of interest rate risk“ (im Folgenden IRR Principles) und sollen bis 2018 (Basis für Veröffentlichungen sind Daten per Ende 2017) umgesetzt werden.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.