Vorgaben zur Produktentwicklung und Produktbeaufsichtigung

Financial Services News

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde veröffentlicht Leitlinien mit Vorgaben zur Produktentwicklung und Produktbeaufsichtigung, die ab Jänner 2017 auf Bankprodukte im Privatkundengeschäft angewendet werden sollen.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die hiermit final vorgelegten Leitlinien der EBA zu Produktüberwachung und Governance-Regelungen für Produkte im Retailbanking sind ab 3. Jänner 2017 anzuwenden. Die POG-Leitlinien gelten für all diejenigen, die Finanzprodukte entwickeln und auflegen (Produkthersteller) und diese vertreiben (Produktvertreiber), und betreffen jene Produkte, die ab dem 3. Jänner 2017 auf den Markt gebracht bzw. die nach Inkrafttreten der Richtlinie wesentlich verändert werden.

Leitlinien der EBA richten sich an die Behörden und müssen von diesen vollzogen werden, sofern sie sich als non-compliant erklären („comply or explain“)

Die FMA wird sich dem Vernehmen nach ausnahmsweise als non-compliant (zu den Leitliniengrundsätze 1 bis 8) erklären und diese Leitlinien nicht zur Anwendung bringen, weil sie keine ausreichende Rechtsgrundlage für den Vollzug in Österreich sieht.

 

EBA Leitlinien

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.