Tax News 2016 | KPMG | AT

Tax News Juli - September 2016

Tax News September 2016

Monatliche Informationen zu aktuellen nationalen und internationalen Steuerthemen.

Verwandte Inhalte

Climber

Bilanz- und Konzernsteuerrecht

Kein Zinsabzug bei konzerninternem Beteiligungserwerb trotz bestehender Unternehmensgruppe

In einem neuerlichen Fall zur Abzugsfähigkeit von Fremdkapitalzinsen in Zusammenhang mit konzerninternen Beteiligungserwerben sah das BFG (BFG 10.06.2016, RV/7102088/2013) keinen Anhaltspunkt für eine teleologische Interpretation und nahm damit die Doppelbesteuerung von Zinszahlungen innerhalb einer österreichischen Unternehmensgruppe in Kauf. Der Hinweis auf ein positiv ergangenes Erkenntnis in einem ähnlichen, jedoch vom Sachverhalt nicht gänzlich vergleichbaren, Fall (BFG vom 22.10.2015, RV/4100145/2012) wurde mangels Bindungswirkung von nicht rechtskräftigen BFG-Erkenntnissen zurückgewiesen. Eine höchstgerichtliche Klarstellung beider Fälle bleibt daher abzuwarten. [mehr] 

Grunderwerbsteuer neu und Umgründungen: Das gilt ab 2016

Das Grunderwerbsteuersteuergesetz wurde in den letzten Jahren mehrfach adaptiert. Im Wesentlichen ist mit 01.01.2016 der vorläufig letzte Schritt vollzogen: Die grundlegende Abkehr vom System der Einheitswerte und die neue Bemessung der Grunderwerbsteuer auf Basis des Grundstückswertes und die Neuordnung der Anteilsvereingung. Die Änderungen strahlen auch auf Umgründungen aus, wenn dadurch Grundstücke oder Anteile an grundstückbesitzenden Gesellschaften bewegt werden. Unser Newsletter zeigt exemplarisch die neue Linie für in der Praxis häufig anzutreffende Umgründungsfälle. [mehr]

Verschmelzung des Gruppenträgers auf Gruppenfremden führt doch zur Auflösung der Gruppe

Entgegen der Auffassung des UFS kam der VwGH zum Schluss, dass die Verschmelzung eines Gruppenträgers auf eine gruppenfremde Körperschaft zur Beendigung der Steuergruppe führt. [mehr]

Neuerungen bei der Registrierkassenpflicht

Am 01.08.2016 wurde im Bundesgesetzblatt das EU-Abgabenänderungsgesetz 2016, BGBl I 77/2016, kundgemacht, welches unter anderem Änderungen in der BAO hinsichtlich der Registrierkassenpflicht beinhaltet. Auf Basis dieser Gesetzesänderung wurden am 03.08.2016 ebenfalls Änderungen in der Barumsatzverordnung 2015 sowie in der Registrierkassen-sicherheitsverordnung im Bundesgesetzblatt kundgemacht (BGBl II 209/2016 bzw 210/2016). Am 04.08.2016 erschien auf Basis dieser Gesetzesänderungen ein neuer „Erlass zur Einzelaufzeichnungs-, Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht“. Weiters nimmt das BMF in seinem Informationsschreiben vom 03.08.2016, BMF-010203/0225-VI/6/2016 zu den bisher aufgetretenen Fragestellungen iZm der Registrierkassenprämie gem. § 124b Z 296 EStG Stellung. [mehr]

Umsatzsteuer

Vorsteuerabzug bei einem gemischt genutzten Gebäude für Errichtung, Erhaltung und Nutzung

Der EuGH hat im Urteil „Wolfgang und Dr. Wilfried Rey Grundstücksgemeinschaft GbR“ vom 09.06.2016 (C-332/14) entschieden, dass bei gemischt genutzten Gebäuden vorgesehen ist, dass gem Art 168 Mehrwertsteuerrichtlinie 2006/112/G zunächst eine Aufteilung der Vorsteuern auf steuerfreie und steuerpflichtige Umsätze zu erfolgen hat, und, dass danach die nicht zuordenbaren Vorsteuern gem Art 173 der Richtlinie 2006/112/EG nach einem Aufteilungsschlüssel zugeordnet werden können. Sofern eine genaue Zuordnung in der Praxis zu komplex und damit schwer durchführbar ist, darf eine nationale Regelung gestatten davon abzusehen und einen ander Methode als die Aufteilung nach Umsätzen vorsehen. Ist die Zuordnung allerdings leicht durchführbar, dann hat eine genaue Zuordnung nach den Umsätzen, die den Vorsteuerabzug zulassen und jenen, die den Vorsteuerabzug verneinen, zu erfolgen. Ändert sich aufgrund einer nationalen Rechtsnorm der anzuwendende Aufteilungsschlüssel, kann eine Berichtigung des bereits geltend gemachten Vorsteuerabzugs durchzuführen sein. Der EuGH legte außerdem fest , dass die Grundsätze der Rechtssicherheit und des Vertrauensschutz dem nicht entgegenstehen. [mehr]

Personal

Gruppenbildung für die Anwendung von Steuer- und Beitragsbefreiungen

Viele Abgaben- und Beitragsbefreiungen stehen nur dann zu, wenn die betreffende Zuwendung zumindest einer Arbeitnehmergruppe gewährt wird. Der VwGH hat dazu nun entschieden, dass bei dieser Gruppenbildung auch die Art des Vorteils und der Zweck der Steuerbefreiung zu berücksichtigen sind. Die Befreiung für vor dem 01.04.2009 eingeräumte Stock Options kann daher – entgegen der Ansicht der Finanzverwaltung und des UFS bzw BFG - auch dann in Anspruch genommen werden, wenn die Einbeziehung in das Optionsprogramm auf Basis eines Stellenbewertungssystems („Hay Group“) erfolgt. [mehr]

Neue Regelungen bezüglich internationalen Personalentsendungen nach Polen

In Umsetzung der EU Richtlinien 67/2014 sind in Polen mit 18.06.2016 neue gesetzliche Bestimmungen in Kraft getreten, welche für ausländische Arbeitgeber, die Personal nach Polen entsenden, eine Reihe von Verpflichtungen vorsehen. Damit soll dem polnischen Arbeitsinspektorat die Überprüfung von Entsendungen nach Polen ermöglicht werden. [mehr]

Internationaler Newsletter

Hier finden Sie gesammelte Newsletter zu steuerlichen Themen aus zahlreichen Ländern im KPMG-Netzwerk. [mehr]

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden