Fonds-Melde-Verordnung 2015: Inkrafttreten verschoben und erstes Testfenster

Financial Services News

Das BMF hat das Inkrafttreten der Fonds-Melde-VO vom 4. April auf den 6. Juni 2016 verschoben.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Tax

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Oesterreichische Kontrollbank AG als Meldestelle hat für die steuerlichen Vertreter ein erstes Testfenster eröffnet. Weitere Testphasen werden folgen.

Mit BGBl. II Nr. 167/2015 vom 24. Juni 2015 wurde die Fonds-Melde-Verordnung 2015 (FMV 2015) bekannt gemacht. Mit ihr soll die Übermittlung der steuerrelevanten Daten der Ausschüttung und der ausschüttungsgleichen Erträge in- und ausländischer Kapitalanlagefonds und Immobilien-Investmentfonds sowie allfällige Korrekturen der bereits gemeldeten Daten umfassend neu gerege lt werden. Neben den Meldemodalitäten regelt die FMV 2015 nun auch die Art und Weise der Ermittlung der von den Anteilinhabern erzielten Einkünfte, die Höhe der anfallenden Kapitalertragsteuer (KESt) und die erforderlichen Korrekturen der steuerlichen Anschaffungskosten, sowie die Veröffentlichungen durch die Meldestelle.

Die FMV 2015 sollte mit Stichtag 4. April 2016 in Kraft treten, sodass alle Übermittlungen steuerrelevanter Daten ab diesem Zeitpunkt nach den neuen Vorgaben zu erfolgen hätten. Für alle Meldungen vor diesem Stichtag wäre weiterhin die Fonds-Melde-VO, BGBl. II Nr. 96/2012 in der Fassung des BGBl. II Nr. 224/2014 anwendbar geblieben.

  • Für den Zeitraum zwischen dem 15. Februar und 15. März 2016 hätten die Verwaltungsgesellschaften die Stammdaten der von ihnen registrierten Fonds um diejenigen Daten zu ergänzen, die nach der neuen FMV 2015 zusätzlich erforderlich sind.

Aufgrund von Verzögerungen in der Umsetzung der Anforderungen hat das BMF das Inkrafttreten der FMV 2015 mit VO BGBl. II Nr. 440/2015 vom 21. Dezember 2015 verschoben:

  • Der Inkrafttretenszeitpunkt wird auf den 6. Juni 2016 verschoben
  • Die Ergänzung der Stammdaten hat zwischen dem 15. April und 13. Mai 2016 zu erfolgen.

Die Oesterreichische Kontrollbank AG als Meldestelle hat für den Zeitraum zwischen dem 1. und 12. Februar 2016 ein erstes Testfenster für die Übermittlung von steuerrelevanter Daten nach dem neuen Format eröffnet. Weitere Testphasen inklusive einem produktionsnahen Testbetrieb werden bis Anfang Juni folgen.

KPMG Wien hat eine im internationalen Netzwerk bereits erprobte Fondsrechen- und Meldesoftware für österreichische Zwecke zu adaptiert, die den durch die FMV 2015 gestellten Anforderungen vollumfänglich gerecht wird. Dadurch ist es uns möglich, unseren Klienten eine zuverlässige und effiziente Meldelösung zu bieten.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.