ESMA veröffentlicht zwei Konsultationspapiere zu EMIR

Financial Services News

Bei den von der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde veröffentlichten Konsultationspapieren handelt es sich um Überarbeitungen bereits bestehender Verordnungen. Zum einen soll die Datenübermittlung an die Behörden überarbeitet werden und zum anderen die Liquiditätsperiode von Zentralen Gegenparteien in bestimmten Fällen auf einen Tag verkürzt werden.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Director, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

1. „Draft technical standards on access to data and aggregation and comparison of data across TR under Article 81 of EMIR“

Die Änderung der Verordnung (EU) Nr. 151/2013 wurde notwendig, da die Erfahrung mit der Anwendung der Delegierten Verordnung 151/2013 gezeigt hat, dass das Fehlen von spezifischen Standards für den Zugang zu Daten, die Datenaggregation und der Datenvergleich zu strukturellen Mängeln geführt hat.

Die Behörden, welche die Informationen gemäß der Verordnung erhalten haben, waren nicht in der Lage, die Daten hinsichtlich dem systemischen Risiko ausreichend zu analysieren.

Die wesentlichste Änderung betrifft die Übermittlung von Daten unter Verwendung eines Templates, welches gemäß dem ISO 20022 Verfahren entwickelt wurde, im XML-Format.

Die Verordnung soll erst drei Monate nach der Veröffentlichung Geltung erlangen.

2. „Review of Article 26 of RTS No. 153/2013 with respect to MPOR for client accounts“

Der betreffende Artikel 26 der RTS regelt die Zeithorizonte für die Liquidationsperiode von zentralen Gegenparteien.

Da CCPs in den USA eine Liquiditätsperiode von nur einem Tag einhalten müssen, wohingegen EU-CCP einen Zeithorizont von zwei Tagen einhalten müssen, könnte Arbitrage entstehen – falls die USA als gleichwertig anerkannt werden würden. Um hier entgegen zu wirken soll es den EU-CCP erlaubt sein, auch eine Liquiditätsperiode von nur einem Tag einzuhalten, wenn es sich dabei um Finanzinstrumente handelt, die keine OTC-Derivate sind. Außerdem sieht der RTS-Vorschlag vor, dass dies nur solchen CCPs gestattet wird, die ihre Finanzinstrumente in Konten halten, die Margins auf Bruttobasis berechnen oder als individuelle, getrennte Konten bestehen.

Die Konsultationsfristen für beide Konsultationspapiere enden am 01. Februar 2016.

 

TR Data:

ESMA - Consultation Paper

 

Clearing:

ESMA - Consultation Paper Review of Article 26

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.