EBA konsultiert Leitlinien zu Vergütungsanforderungen

Financial Services News

Der von der Europäische Bankenaufsichtsbehörde veröffentlichte Leitlinien-Entwurf betrifft die Bezahlung von Angestellten von Kreditinstituten, Kreditgebern, Kreditvermittlern, Zahlungsinstituten sowie E-Geld-Instituten, die mit Kundeneinlagen, Zahlungskonten, Zahlungsdiensten, e-Geld, Hypotheken und anderen Formen von Verbraucherkrediten handeln.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Senior Manager, Advisory

KPMG in Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die künftigen Leitlinien sollen den Finanzinstituten einen Rahmen bieten, innerhalb dessen die Implementierung der Vergütungspolitik und -praktiken erfolgen soll. Das Ziel ist die Verbesserung des Verhältnisses zwischen Anreiz und fairer Konsumentenbehandlung. Auf diese Weise soll das Risiko des missbräuchlichen Verkaufs der Finanzprodukte und dadurch entstandener Kosten für Unternehmen reduziert werden. Die Leitlinien sehen folgende Vorschläge vor:

1) Das Management soll die Verantwortung für die Gestaltung und Überwachung der Vergütungspolitik und -praktiken, die die Rechte und Interessen der Konsumenten berücksichtigen, tragen

2) Vermeidung von Interessenskonflikten

3) Anwendung der quantitativen und qualitativen Kriterien für die Bestimmung der Vergütungshöhe

4) Aufbewahrung von Dokumenten für Prüfungszwecke

Die Konsultationsfrist läuft bis 22. März 2016.

 

EBA Consultation Paper

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.