Tax News November 2015

Tax News November 2015

Monatliche Informationen zu aktuellen nationalen und internationalen Steuerthemen.

1000

Verwandte Inhalte

Climber

Steuerreform 2015/2016

Neues zur Registrierkassenpflicht

Mit 01.01.2016 tritt die sog Registrierkassenpflicht in Kraft, die ab dem 01.01.2017 auch durch ein sog geschlossenes Gesamtsystem (das mit mehr als 30 Registrierkassen verbunden sein muss) erfüllt werden kann. Ab dem 01.01.2017 müssen die Registrierkassen bzw geschlossenen Gesamtsysteme manipulationssicher sein. Zu diesen Bestimmungen liegt nun auch der Erlass des BMF vor. Ab 01.01.2017 ist bei Registrierkassen eine qualifizierte Signatur, bei geschlossenen Gesamtsystemen hingegen nur eine einfach Signatur erforderlich. Unternehmen, die mehr als 30 Registrierkassen einsetzen, sollten daher möglichst rasch Überlegungen anstellen, welche der beiden möglichen Lösungen sie einsetzen wollen. KPMG unterstützt Ihr Unternehmen gerne bei der Systemauswahl und Implementierung, aber auch bei der Erstellung des für geschlossene Gesamtsysteme erforderlichen Gutachtens. [mehr]

Bilanz- und Konzernsteuerrecht

Jüngste Entwicklungen betreffend der Kriterien für Einkünftezurechnung bei Fruchtgenussrechten

In der jüngeren VwGH-Judikatur wurden die Kriterien für die Zurechnung von Einkünften bei Fruchtgenussrechten (v.a. an Immobilien) bzw für die Bestimmung des wirtschaftlichen Eigentümers geschärft. Im Salzburger Steuerdialog 2015 wurde die höchstgerichtliche Judikatur aufgegriffen bzw diskutiert und findet nunmehr mit dem bereits veröffentlichten Wartungserlass zu den Einkommensteuerrichtlinien 2015 auch Eingang in die EStR. [mehr]

Steuerliche Zuschreibungspflicht für alle Wirtschaftsgüter tritt mit 01.01.2016 in Kraft

Mit dem Rechnungslegungsänderungsgesetz 2014 (RÄG 2014) wurde eine allgemeine Zuschreibungspflicht für alle Vermögensgegenstände des Anlage und Umlaufvermögens eingeführt. Da das unternehmensrechtlich normierte Zuschreibungsgebot auch für steuerliche Zwecke maßgeblich ist, wurde für nachzuholende Zuschreibungen eine Übergangsregelung vorgesehen. Die Neuregelung tritt für Geschäftsjahre, die nach dem 31.12.2015 beginnen, in Kraft. [mehr]

Schicksal von Verlustvorträgen nach Beendigung einer Steuergruppe

Umgründungen, Verlustvorträge und die Steuergruppe sind drei komplexe Themen der Konzernsteuerplanung. Durch die sog. „gruppenbezogene Betrachtungsweise“ sind diese Bereiche miteinander verknüpft. Für das Schicksal bestehender Verlustvorträge muss die Beendigung der Steuergruppe nicht zwangsläufig auch das Ende der Gruppenbetrachtung bedeuten. Diese Ansicht vertritt aktuell ein Vertreter des Bundesministeriums. Ein Beispiel erläutert die nachlaufenden Effekte auf bestehende Gruppenverluste. [mehr]

VwGH zu Behandlung im Inland steuerpflichtiger gewerblicher Einkünfte ausländischer Gruppenmitglieder

Mit dem Erkenntnis vom 16.09.2015, 2012/13/0060 entschied der Verwaltungsgerichtshof, dass § 9 Abs 6 Z 6 KStG 1988 entgegen der Meinung der Finanzverwaltung in dem Sinne auszulegen ist, dass im Inland zu versteuernde betriebliche Einkünfte von ausländischen Gruppenmitgliedern in das Gruppenergebnis einzubeziehen sind. Die Einbeziehung der inländischen betrieblichen Einkünfte dürfe nicht deshalb versagt werden, weil es sich um ein in einem anderen Mitgliedstaat ansässiges Gruppenmitglied handelt. [mehr]

VwGH: Bewertungswahlrecht bei Umrechnung eines ausländischen Gruppenergebnisses

Der VwGH (16.09.2015, 2012/13/0042) hat sich im vorliegenden Fall betreffend einer Veranlagung 2005 mit der Frage auseinander gesetzt, ob bei der Umrechnung des Ergebnisses eines ausländischen Gruppenmitglieds auf inländisches Steuerrecht ein im Ausland nicht bestehendes Bewertungswahlrecht für Fremdwährungsverbindlichkeiten im Inland ausgeübt werden darf. [mehr]

Grunderwerbsteuer

Ausweitung des GrESt-Anteilsvereinigungstatbestandes: Handlungsbedarf vor 01.01.2016?

Im Zuge der Steuerreform 2015/2016 wurde der Anteilsvereinigungstatbestand in der Grunderwerbsteuer massiv ausgeweitet und auch auf Personengesellschaften ausgedehnt. Mit dem Begutachtungsentwurf zum AbgÄG 2015 kam es noch zu Verschärfungen bei der Übergangsregelung. Der Beitrag stellt die Neuregelungen dar und gibt Hinweise in welchen Fällen vor dem 01.01.2016 noch Handlungsbedarf besteht. [mehr]

Grundstückswertverordnung in Begutachtung

Im Rahmen des Steuerreformgesetzes 2015/2016 wurde die Grunderwerbsteuer im Bereich der unentgeltlichen Erwerbe von Grund auf geändert. Neuer zentraler Wert für die Bemessungsgrundlage ist nun der Grundstückswert. Für dessen Berechnung wurde vom Bundesministerium für Finanzen eine Verordnung verfasst, die als Entwurf zur Begutachtung bis 01.12.2015 versandt wurde (Grundstückswertverordnung 2016). [mehr]

Umsatzsteuer

UStR-Wartungserlass 2015 – neue Aussagen zur Organschaft nach EuGH Rs. Skandia America

Mit 04.11.2015 wurde der Wartungserlass 2015 der Umsatzsteuerrichtlinien mit neuen Aussagen zur Umsatzsteuerorganschaft veröffentlicht. Die Aussagen der österreichischen Finanzverwaltung dürften bestätigen, dass auch nach dem EuGH Urteil Rs. Skandia America grenzüberschreitende sonstige Leistungen zwischen dem Organträger (oder der Organgesellschaft) und seinen Betriebstätten nicht steuerbare Innenumsätze sind. [mehr]

Immobilienertragsteuer

Besteuerung von Altgrundstücken ist verfassungskonform

Das BFG hat im März 2015 einen Antrag auf Prüfung der Verfassungskonformität der mit dem 1. StabG 2012 eingeführten Pauschalbesteuerung und ImmoESt für Altgrundstücke an den VfGH gerichtet, da diese ohne Übergangsbestimmung unvorhersehbar und plötzlich eingeführt wurden. Der VfGH hat den Antrag am 25.09.2015, G 111/2015-7 abgewiesen. [mehr]

Internationaler Newsletter

Hier finden Sie gesammelte Newsletter zu steuerlichen Themen aus zahlreichen Ländern im KPMG-Netzwerk. [mehr]

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.