Tax News September/Oktober 2015

Tax News September/Oktober 2015

Monatliche Informationen zu aktuellen nationalen und internationalen Steuerthemen.

1000

Verwandte Inhalte

Climber

Steuerreform 2015/2016

Steuerreform 2015/2016: Änderungen bei der Umsatzsteuer, die jetzt bereits zu beachten sind

Das Steuerreformgesetz 2015/2016 wurde am 14.08.2015 im Bundesgesetzblatt kundgemacht (BGBl I 118/2015) und gilt daher grundsätzlich ab dem 15.08.2015, sofern keine besondere Inkrafttretensbestimmung vorgesehen ist. Hinsichtlich des Meldezeitraums der Zusammenfassenden Meldung bei Dreiecksgeschäften und aufgrund der Erhöhung des ermäßigten Steuersatzes ist bereits jetzt Handlungsbedarf gegeben. [mehr]

Steuerreformgesetz 2015/2016 bringt Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht

Das kürzlich beschlossene Steuerreformgesetz 2015/2016 hat neben der allgemeinen Einkommensteuertarif-Reform eine Vielzahl unterschiedlicher Neuregelungen zum Inhalt. Allgemeine Beachtung wurde freilich bereits der neuen Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht zu Teil. [mehr]

Neue Abschreibungssätze bei Immobilien im Betriebsvermögen ab 01.01.2016

Durch die Steuerreform 2015/2016 kommt es im betrieblichen Bereich zu einer Vereinheitlichung der bisherigen Abschreibungssätze bei Immobilien. Bei Gebäuden im Betriebsvermögen gelangt nunmehr ein einheitlicher Abschreibungssatz in Höhe von 2,5 % zur Anwendung. [mehr]

Bilanz- und Konzernsteuerrecht

Firmenwertabschreibung: EuGH-Urteil in der Rs Finanzamt Linz

Der EuGH sieht im Ausschluss von Anteilserwerben an in anderen EUMitgliedstaaten ansässigen Gesellschaften von der Firmenwertabschreibung gem § 9 Abs 7 KStG einen (nicht gerechtfertigten) Verstoß gegen die Niederlassungsfreiheit. Ungeklärt bleibt, ob die zitierte Norm Beihilfecharakter iSv Art 107 Abs 1 AEUV aufweist. [mehr]

Bilanzierung von Herstellungs- bzw Erhaltungsaufwand bei Gebäuden

Nachträgliche Aufwendungen bei Gebäuden für Sanierungs- oder Reparaturarbeiten können als Herstellungsaufwand zu aktivieren oder als Erhaltungsaufwand als Aufwand zu bilanzieren sein. In der jüngeren VwGHJudikatur wurden Neuaussagen zu diversen Abgrenzungsfragen getroffen. [mehr]

Forderungsabschreibung im Konzern: Fremdüblichkeit des Unterlassens von Eintreibungsmaßnahmen

Eintreibungsversuche müssen nicht in jedem Fall einer steuerwirksamen Forderungsabschreibung vorausgehen. Allerdings besteht bei Konzernforderungen die Gefahr, dass das Unterlassen von Eintreibungsmaßnahmen als nicht fremdüblich und damit die Forderungsabschreibung als unzulässig angesehen wird. Abhängig vom konkreten Sachverhalt kann die Unterlassung von Eintreibungsmaßnahmen zum Erhalt der Kundenbeziehung nach der jüngeren Rechtsprechung fremdüblich sein. [mehr]

Neuerungen bei der Forschungsprämie

Mit dem kürzlich veröffentlichten Steuerreformgesetz 2015/2016 wird die Prämie für eigenbetriebliche Forschung und Auftragsforschung von bisher 10 % der begünstigten Aufwendungen bzw Ausgaben auf 12 % erhöht. Die Neuregelung ist erstmals auf Prämien anzuwenden, die Wirtschaftsjahre betreffen, die nach dem 31.12.2015 beginnen. Weiters sieht der Wartungserlass der EStR vom 25.08.2015 eine Reihe interessanter Aussagen zur Definition von Forschung und Entwicklung, zur Schätzung von Gemeinkosten und zu In-kind-Leistungen im Rahmen eines OMETForschungsprogrammes vor. [mehr]

BFG zu Schicksal von offenen TWA-Siebentel nach Gruppenbeitritt

Das BFG entschied kürzlich, dass bei Gruppenbeitritt offene Siebentel eines Gruppenmitglieds, aus steuerlich abzugsfähigen Teilwertabschreibungen von § 10 KStG Beteiligungen des Anlagevermögens in Jahren vor der Gruppenzugehörigkeit, nicht als Vorgruppenverluste gelten. Vielmehr reduzieren die offenen Vorgruppen-Siebentel das laufende Einkommen des Gruppenmitglieds und können deshalb auch im Fall laufender Verluste des Gruppenmitglieds angesetzt und innerhalb der Unternehmensgruppe verwertet werden. [mehr]

Personal

Änderung der Sachbezugswerteverordnung betreffend Dienstautos

Das BMF hat nunmehr die endgültige Verordnung zur Neuregelung der Sachbezugsbewertung für die Privatnutzung arbeitgebereigener Kraftfahrzeuge herausgegeben. Demnach ist ab 2016 ein monatlicher Sachbezug von 2 % der tatsächlichen Anschaffungskosten (maximal EUR 960) anzusetzen, wenn der CO2-Ausstoss des betreffenden Fahrzeuges einen bestimmten Grenzwert übersteigt. [mehr]

Leitfaden zur Vermeidung von Strafen iZm Unterentlohnungen

Der Gesetzgeber hat in den letzten Jahren ein immer enger werdendes Korsett an Vorschriften zur Vermeidung von Lohndumping geschaffen. Um angesichts der hohen Komplexität dieser Regelungen den Überblick zu bewahren, haben wir für unsere Kunden eine Broschüre erstellt, die die wesentlichen Aspekte des LSDB-G systematisch darstellt. Sie können diese Broschüre kostenlos downloaden. Für Detailfragen zu diesem Themenbereich wenden Sie sich an die angeführten Kontaktpersonen bzw Ihren KPMG-Berater. [mehr]

Internationales Steuerrecht

Veröffentlichung der finalen Ergebnisse des OECD BEPS

Nach über zwei Jahren intensiver internationaler Verhandlungen hat die OECD am 05.10.2015 die finalen Ergebnisse des BEPS-Projekts („Base Erosion and Profit Shifting“) sowie einen konkreten Zeitplan hinsichtlich der Implementierung der einzelnen darin enthalten Aktionspunkte veröffentlicht. Die Ergebnisse wurden auch bereits auf dem Treffen der Finanzminister der G20 am 08.102015 in Lima präsentiert. [mehr]

OECD veröffentlicht finalen Report zur Bekämpfung der Betriebsstättenvermeidung

Im Rahmen des BEPS-Projekts veröffentlichte die OECD am 5. Oktober 2015 ihre finalen Empfehlungen hinsichtlich der 8 noch ausstehenden Aktionspunkte des BEPS-Aktionsplans gegen Steuerverkürzung und Gewinnverlagerung. Hierbei wurde u.a. der äußerst praxisrelevante Aktionspunkt 7 („Preventing the Artificial Avoidance of Permanent Establishment Status“) finalisiert. Die darin präsentierten Ergebnisse sollen nachfolgend kurz beleuchtet werden. [mehr]

Stiftungen

EuGH zur Zwischensteuer bei Privatstiftungen

Nach § 13 Abs 3 letzter Satz KStG, unterbleibt eine Besteuerung von zwischensteuerpflichtigen Einkünften (insb Kapitaleinkünfte, Immobilienveräußerungen), wenn im Veranlagungszeitraum kapitalertragsteuerpflichtige Zuwendungen getätigt werden und keine Entlastung von der Kapitalertragsteuer aufgrund eines Doppelbesteuerungsabkommens erfolgt. Der EuGH hat in einem kürzlich ergangenen Urteil (EuGH 17.09.2015, C-589/13, F. E. Familienprivatstiftung Eisenstadt) entschieden, dass die (ähnlich textierte) Vorgängerbestimmung unvereinbar mit der Kapitalverkehrsfreiheit ist. Derartige Zuwendungen mindern also die Bemessungsgrundlage für die Zwischensteuer. [mehr]

Internationaler Newsletter

Hier finden Sie gesammelte Newsletter zu steuerlichen Themen aus zahlreichen Ländern im KPMG-Netzwerk. [mehr]

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.