Tax News Juni 2015

Tax News Juni 2015

Monatliche Informationen zu aktuellen nationalen und internationalen Steuerthemen.

1000

Verwandte Inhalte

Climber

Steuerreform 2015/2016

Komplette Neuregelung von Einlagenrückzahlungen

Mit dem Steuerreformgesetz 2015/2016 soll in die bisherige Regelung von Einlagenrückzahlungen eingegriffen werden. Während bisher die Geschäftsleitung der ausschüttenden Gesellschaft Dispositionsfreiheit über die steuerliche Behandlung einer Ausschüttung als Gewinnausschüttung oder Einlagenrückzahlung hatte, soll nach der gegenüber dem Ministerialentwurf unveränderten Regierungsvorlage vom 16.6.2015 ein Vorrang für KEStpflichtige Gewinnausschüttungen gelten. Gleichzeitig ist allerdings vorgesehen, dass Anregungen aus der Begutachtung im parlamentarischen Prozess berücksichtigt werden sollen. Deshalb sind grundlegende Änderungen der vorgeschlagenen Neuregelung zu erwarten. [mehr]

Neuerungen bei der Besteuerung von Immobilien

Die Immobilienbesteuerung wurde mit dem 1. Stabilitätsgesetz 2012 (1. StabG 2012) einer umfassenden Überarbeitung bzw Neukonzeption unterzogen. Durch die Steuerreform 2015/16 kommt es in diesem Bereich wieder zu wesentlichen Änderungen, die im Nachfolgenden kurz dargestellt werden sollen. Hinsichtlich der Grunderwerbsteuer möchten wir auf den separaten diesbezüglichen Beitrag verweisen. [mehr]

Neue Einschränkungen für Verlustbeteiligungsmodelle

Eine der Maßnahmen zur Gegenfinanzierung der Steuerreform stellt die weitere Einschränkung der Möglichkeit zur Verlustverwertung aus Mitunternehmerschaften dar, wie sie die Regierungsvorlage zukünftig zusätzlich zu den bereits bestehenden Einschränkungen in § 23a EStG neu vorsieht. Dies trifft insb Verlustbeteiligungsmodelle, in welchen die Höhe der Rendite auch von der sofortigen Ausgleichsfähigkeit der anfänglich zugewiesenen Verluste abhängt. Wenngleich derzeit bereits eine weitgehende Beschränkung von Verlustbeteiligungsmodellen existiert, ist die nunmehr vorgesehene Regelung noch rigoroser und beschränkt sich nicht auf die angesprochenen Modelle, sondern bezieht alle „kapitalistischen Mitunternehmer“ ohne „ausgeprägte Mitunternehmerinitiative“ in ihren Anwendungsbereich ein. [mehr]

Bankenpaket

Ein Großteil der budgetierten Gegenfinanzierung der Steuerreform 2015/16 soll aus der Steuerbetrugsbekämpfung stammen, wozu die Regierung eine umfassende Lockerung des in Österreich traditionell strengen Bankgeheimnisses vorsieht. [mehr]

Neuregelungen in der Grunderwerbsteuer

Die Regierungsvorlage zum Steuerreformgesetz 2015/16 sieht auch eine umfassende Neufassung des Grunderwerbsteuergesetzes (GrEStG) vor, welche die zweite umfassende Neuerung des Systems der Grunderwerbsteuer (GrESt) innerhalb kurzer Zeit bedeutet. Die wesentlichen Änderungen der GrESt bestehen aus der Einführung eines „Grundstückswerts“ als grundsätzliche Bemessungsgrundlage für die GrESt, eines Stufentarifs für unentgeltliche Erwerbe und der Ausweitung der Begünstigung für unentgeltliche Betriebsübergaben und der Ausweitung des Anteilsvereinigungstatbestands. Die Regierungsvorlage sieht in Detailbereichen Klarstellungen und auch Abweichungen zu dem im Mai vorgestellten Ministerialentwurf vor. [mehr]

Wesentliche Änderungen Personalbereich

Die RV zum StRefG 2015/2016 enthält auch Änderungen im Personalbereich. Neben der Durchforstung des Begünstigungskatalogs des Lohnsteuer- und Beitragsrechts sind vor allem die Neuregelung für Mitarbeiterrabatte und beitragsrechtliche Änderungen von Interesse. Weiters soll die Bewertung eines vom Arbeitgeber auch für Privatfahrten des Arbeitnehmers zur Verfügung gestellten Kraftfahrzeuges geändert werden. [mehr]

Sonstige wesentliche Änderungen

Am 16.6.2015 hat der Ministerrat die Regierungsvorlagen zum Steuerreformgesetz 2015/16 beschlossen und der parlamentarischen Behandlung zugewiesen. Mit diesem Beitrag möchten wir sie über den aktuellen Stand der sonstigen, geplanten Änderungen durch die Steuerreform 2015/16 für Unternehmer und natürliche Personen in der Einkommensteuer und Umsatzsteuer informieren. Die endgültige Gesetzwerdung im Nationalrat ist abzuwarten. [mehr]

Internationales Steuerrecht

OECD veröffentlicht Implementierungspaket zum Country-by-Country Reporting

Mit etwas Verspätung hat die OECD am 8. Juni 2015 das "Implementation Package" zum Country-by-Country Reporting (CbCR) veröffentlicht. Dieses Paket enthält Mustertextierungen sowohl für die Transformation in nationales Recht der teilnehmenden Staaten als auch für die abkommensrechtliche Grundlage eines diesbezüglichen Informationsaustausches zwischen diesen Staaten. [mehr]

Personal

Neue Richtlinien zum Lohndumping und zu Entsendungen

Durch das ASRÄG 2014 wurden die lohnschutzrechtlichen Bestimmungen ausgeweitet und die Regelungen zur Mitarbeiterentsendung durch ausländische Unternehmen nach Österreich mit Wirkung 1.1.2015 geändert. Kürzlich wurden dazu umfassende Richtlinien (LSDB-RL) ausgegeben. [mehr]

Internationaler Newsletter

Hier finden Sie gesammelte Newsletter zu steuerlichen Themen aus zahlreichen Ländern im KPMG-Netzwerk. [mehr]

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.