Tax News 2015 | KPMG | AT

Tax News Februar 2015

Tax News Februar 2015

Monatliche Informationen zu aktuellen nationalen und internationalen Steuerthemen.

Verwandte Inhalte

Climber

Bilanz- und Konzernsteuerrecht

Begutachtungsentwurf des EStR-WE 2015: Aussagen zu langfristigen Rückstellungen

Das BMF hat vor kurzem den Begutachtungsentwurf des Einkommensteuerrichtlinien-Wartungserlass 2015 veröffentlicht. Durch diesen Erlass erfolgt unter anderem die Einarbeitung der gesetzlichen Änderungen durch das AbgÄG 2014 im Bereich der langfristigen Rückstellungen. In diesem Zusammenhang sollen nachfolgend die wesentlichen Aussagen kurz dargestellt werden. [mehr]

Beschränkung der Abzugsfähigkeit von Managergehältern - Wartungserlass EStR

Der Entwurf des Wartungserlasses 2015 zu den Einkommensteuerrichtlinien enthält Ausführungen zu den Regelungen des § 20 Abs 1 Z 7 EStG, die den steuerlichen Abzug von "Managergehältern" mit EUR 500.000 pro Wirtschaftsjahr beschränken. Das Abzugsverbot wurde jüngst vom Verfassungsgerichtshof bestätigt und ist für Aufwendungen ab dem 01. März 2014 anzuwenden. [mehr]

Finanzverwaltung: Dokumentation von Teilwertabschreibungen

Die steuerliche Abzugsfähigkeit von Teilwertabschreibungen wird von steuerlichen Betriebsprüfungen zunehmend kritisch gesehen. Erfahrungen zeigen, dass von den Finanzbehörden Teilwertabschreibungen oft mit dem Argument nicht ausreichender Dokumentation nicht anerkannt werden. Eine Vertreterin der Finanzverwaltung beschäftigt sich in einem aktuellen Fachartikel insbesondere mit Teilwertabschreibungen von Beteiligungen. [mehr]

Verlustverwertung in Ungarn und deren Auswirkungen in Österreich

Seit 01.01.2015 ist in Ungarn sowohl die zeitlichen Vortragsfähigkeit von Verlusten als auch die Verlustverwertung nach Unternehmenserwerben und nach bestimmten Umgründungen (zB Umwandlung) eingeschränkt. Diese Änderungen können aus österreichischer Sicht unter anderem im Rahmen der Gruppenbesteuerung, aber auch beim Erwerb bzw bei Umgründungen ungarischer Gesellschaften von Bedeutung sein. [mehr]

Umsatzsteuer

Umsatzsteuerliche Behandlung von Events

Aufgrund aktueller Erfahrungen ist festzustellen, dass die Ausrichtung von Events von der Finanzverwaltung oftmals gleichsam automatisch als Repräsentationsaufwand qualifiziert wird und in der Folge der Vorsteuerabzug versagt wird. Bei Veranstaltungen von Events ist besonderes Augenmerk auf die Dokumentation zu legen, da von Repräsenationsaufwendungen bis Bewirtungskosten ohne Repräsentationskosten alles denkbar ist. [mehr]

Internationales Steuerrecht

BMF-Informationsschreiben zu § 118 BAO Rulings bei internationalen Sachverhalten

Das BMF hat kürzlich ein Informationsschreiben veröffentlicht, in dem die Voraussetzungen für ein Advance Ruling gem § 118 BAO bei internationalen Sachverhalten dargelegt werden. Wesentlich aus Sicht des BMF ist, dass entsprechende wirtschaftliche Substanz in Österreich vorhanden ist und es sich um keine "unerwünschte Gestaltung" handelt. Zudem soll eine Informationsweitergabe an die ausländische Verwaltung sofern möglich erfolgen. [mehr]

Internationaler Newsletter

Hier finden Sie gesammelte Newsletter zu steuerlichen Themen aus zahlreichen Ländern im KPMG-Netzwerk. [mehr]

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden