Tax News: Österreich ratifiziert das überarbeitete OECD-Amtshilfeabkommen

Tax News

Am 28. August 2014 hat die Republik Österreich das Übereinkommen über die gegenseitige Amtshilfe in Steuersachen (OECD-Amtshilfeabkommen) ratifiziert. Damit wird ab 2015 im Verhältnis zu einigen Staaten erstmalig eine umfassende Amtshilfe bestehen und der Kreis möglicher ausländischer Gruppenmitglieder entsprechend erweitert werden.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Partner, Tax

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Das Abgabenänderungsgesetz 2014 (AbgÄG 2014) brachte wesentliche Einschränkungen der österreichischen Gruppenbesteuerung. So können ausländische Körperschaften nur noch dann Gruppenmitglied sein, wenn zwischen dem jeweiligen Ansässigkeitsstaat und der Republik Österreich eine umfassende Amtshilfe in Steuersachen besteht (siehe TAX Flash Nr 5 vom 26. März 2014).

Aufgrund der am 28. August 2014 erfolgten österreichischen Ratifikation des OECD-Amtshilfeabkommens wird dieses am 01. Dezember 2014 in Kraft treten und für ab dem 01. Jänner 2015 beginnende Veranlagungszeiträume wirksam werden. Somit wird Österreich im Verhältnis zu zahlreichen Staaten ab 2015 erstmals über eine umfassende Amtshilfe verfügen. Gruppenmitglieder, die in diesen Staaten ansässig sind, scheiden somit auch nicht mit 01. Jänner 2015 ex lege aus der österreichischen Unternehmensgruppe aus.

Im Verhältnis zu den folgenden Staaten wird ab 2015 erstmalig eine umfassende steuerliche Amtshilfe bestehen: Anguilla, Argentinien, Aruba, Bermuda, British Virgin Islands, Cayman Islands, Costa Rica, Curacao, Färöer, Ghana, Grönland, Indien, Island, Isle of Man, Kolumbien, (Süd-)Korea, Moldawien, Montserrat, Sint Maarten, Tunesien, Turks und Caicos sowie Ukraine.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.