Tax News: Wertpapiergedeckter Gewinnfreibetrag noch in 2014

Tax News

Gemäß der Regierungsvorlage des Abgabenänderungsgesetzes 2014 steht künftig der investitionsbedingte Gewinnfreibetrag nur noch für Sachinvestitionen zu. Eine Wertpapieranschaffung ist nicht mehr vorgesehen. Die Übergangsregelung eröffnet für 2014 aber noch Raum zur Optimierung.

1000

Für den Inhalt verantwortlich

Partner, Tax

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Das von der Bunderegierung beschlossene und nunmehr als Regierungsvorlage zum Abgabenänderungsgesetz 2014 (AbgÄG 2014) vorliegende Belastungspaket betrifft u.a. den Gewinnfreibetrag, wonach dieser künftig für Gewinne über EUR 30.000,00 nur noch insoweit zusteht, als bestimmte Sachinvestitionen getätigt werden. Wertpapieranschaffungen sollen hingegen künftig den Gewinnfreibetrag nicht mehr vermitteln. Diese Änderung gilt für alle Wirtschaftsjahre, welche nach dem 30. Juni 2014 enden, und ist damit bereits für 2014 für alle Steuerpflichtigen anzuwenden, deren Wirtschaftsjahr mit 31.12. schließt.

Die Inkrafttretensbestimmung gemäß Regierungsvorlage zum AbgÄG 2014 eröffnet nun einen Spielraum, um dieser für Unternehmer wesentlichen Schlechterstellung gegebenenfalls im Jahr 2014 noch (teilweise) entgehen zu können:

  • Wechsel Bilanzstichtag auf den 30. Juni

Damit endet ein sog. Rumpfwirtschaftsjahr auf den 30. Juni und ermöglicht noch für dieses Wirtschaftsjahr in 2014, den Gewinnfreibetrag über Wertpapieranschaffungen zu decken. Ein vom Kalenderjahr abweichendes Wirtschaftsjahr steht aber nur bilanzierenden Land- und Forstwirten und rechnungslegungspflichtigen Gewerbetreibenden, nie aber zB Freiberuflern zu. Überdies bedarf der Wechsel des Bilanzstichtages „gewichtiger betrieblicher Gründe“ und der vorherigen Zustimmung des Finanzamts.

  • Umgründung auf den 30. Juni 2014

Hingegen steht es grundsätzlich allen Unternehmern offen, deren Betriebe ohne Zustimmung des Finanzamts auf einen frei wählbaren Stichtag nach dem Umgründungssteuergesetz umzugründen (zB Einbringung Einzelunternehmen in GmbH, Zusammenschluss Einzelunternehmen in KG/OG). Damit endet ebenso zB auf den 30. Juni 2014 ein Rumpfwirtschaftjahr, für welches noch ein wertpapiergedeckter Gewinnfreibetrag 2014 zusteht.

Sofern Unternehmer für das Jahr 2014 keine Sachinvestitionen vorsehen, ließe sich so über Wertpapieranschaffungen in 2014 letztmalig ein Gewinnfreibetrag von bis zu EUR 45.350,00 und damit eine Einkommensteuerersparnis von bis zu EUR 20.725,00 lukrieren. Die konkreten Chancen und dadurch bedingten Veränderungen müssen im Einzelfall beurteilt werden.

Die Gesetzwerdung bleibt freilich abzuwarten.

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP)

 

Absenden

KPMG's neue digitale Plattform

KPMG hat einen neuen Webauftritt entwickelt, der einen möglichst einfachen, nutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten von KPMG bieten soll.